Der Adventskranz

Bild 1: Pixabay

Der Adventskranz ist eine relativ junge vorweihnachtliche Tradition, die ursprünglich in protestantischen Familien in Norddeutschland gepflegt wurde. Der Kranz hatte zu Beginn nicht vier, sondern 24 Kerzen. [mehr…]

In der Adventszeit geht kein Weg an ihm vorbei, der Adventskranz. Fast jede Familie hat einen und jedes Jahr stellt sich die Frage: Wie soll er dieses Jahr aussehen? Die einen mögen es eher schlicht und modern, die anderen traditionell in rot und grün, manche mögen ihn pompös und dann gibt es auch die, die gerne immer mit der Mode gehen.
Egal wie er geschmückt wird, die Kinder lieben den Countdown zu Weihnachten, denn je mehr Kerzen brennen, um so näher rückt der Heilige Abend.

Die wenigsten machen sich wahrscheinlich Gedanken, warum wir eigentlich einen Adventskranz haben. So ging es mir auch und ich hatte damals keine Antwort auf die Frage meines Ältesten " Mama, warum gibt es überhaupt den Adventskranz?" Damit es Euch nicht genauso ergeht, habe ich im folgenden die wichtigsten Infos zum Adventskranz zusammengetragen.

Der Adventskranz

Der Adventskranz ist ein relativ junger vorweihnachtlicher Brauch, der noch zu Beginn des letzten Jahrhunderts in vielen deutschen Familien unbekannt war. Allmählich verbreitete sich dann die Sitte des Adventskranzes von Norddeutschland aus weiter. Das Symbol Licht steht für die Hoffnung und die Abwehr des Bösen. Es soll die Dunkelheit vertreiben. Das Kerzenlicht ist das symbolische Zeichen für Christus, das Licht der Welt. Für die Adventszeit wird traditionell ein Kranz aus Tannenzweigen gebunden auf dem vier Kerzen stecken.

Der erste Kranz hatte 24 Kerzen

Der Kranz war bereits in der Antike bekannt und diente dort als Siegeszeichen. Damit soll der Adventskranz mit den 4 Kerzen das Symbol des Kampfes der Christen gegen das Dunkle des Lebens sein.

Johann Wichern

Der evangelische Theologe Johann Wichern, der Begründer der Inneren Mission und des "Rauhen Hauses" in Hamburg, verwendete am 1. Advent 1838 erstmalig kranzförmig aufgestellte, bunte Wachskerzen zur Andacht. Ab 1840 wurde im "Rauhen Haus" jedes Jahr eine Andacht gehalten. Da täglich eine Kerze dabei mehr angezündet wurde, nannte man sie die Kerzenandacht.

Der erste Adventskranz, Bild 2: Wikimedia

Diese 24 Kerzen standen auf einem großen Holzreifen, der an einem Kronleuchter aufgehängt war. Da den Jungen dieser Kerzenreif so gut gefiel, schmückten sie ihn 1851 mit Tannenzweigen, als Symbol für das Ewige Leben. Das war der erste Adventskranz.

Nach dem ersten Weltkrieg sorgten vor allem Jugendbewegungen für eine Verbreitung des Adventskranzes. 1925 hing erstmals in einer katholischen Kirche in Köln ein Adventskranz und seit 1930 auch in München. Dieser Brauch verbreitete sich weltweit.

Immergrüne Pflanzen

Den Brauch Immergrünes in die Wohnung zu holen gibt es jedoch schon länger. Bereits vor über 600 Jahren holten sich die Menschen Wacholder, Tannengrün, Misteln in die Stube. Diese symbolisierten die ungebrochene Lebenskraft und sollten Haus, Mensch und Tier vor Schaden bewahren.
Die Kerzen galten im 14. Jahrhundert als Zeichen der Hoffnung auf eine neue und hellere Zeit. Die Kerzenfarbe war traditionell rot, um so an das vergossene Blut Jesus Christus zu erinnern, der für die Menschen gestorben war.

Unsere heutige Adventskränze

Heute hat der Adventskranz viele Gesichter: Meist besteht er nur noch aus vier Kerzen, aber nicht immer ist es mehr ein Kranz, manchmal kann es eine große Wurzel sein oder die Kerzen stehen in einer Reihe auf einem Gesteck. Von modern bis rustikal,der Adventskranz hat heute viele Gesichter und ist heute noch beliebter als früher.

Auf eine ältere Geschichte blickt der Christbaum zurück. Falls Euch diese interessiert, könnt Ihr sie unter Der Weihnachtsbaum nach lesen.

Bildnachweis:
Bild 1 von Corinna Lichtenberg auf Pixabay, Public Domain-ähnlich
Bild 2 CC BY 2.5, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=366190
Bild 3 von Anja auf Pixabay, Public Domain-ähnlich
Bild 4 von Myriams-Fotos auf Pixabay, Public Domain-ähnlich
Bild 5  von Stefan Schweihofer auf Pixabay, Public Domain-ähnlich

Wie gefällt Dir unser Tipp?

Klicke auf einen Stern zur Bewertung

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher hat dieser Beitrag keine Bewertung

Schade, dass Dir dieser Beitrag nicht gefallen hat!

Hilf uns, besser zu werden.

Bitte sag' uns doch, was Dir nicht gefallen hat!

Kranz aus Chenilledraht

Kleiner Fenster- oder Christbaumschmuck aus dem sog. Pfeifenreinigerdraht, eine schnelle Bastelidee mit tollem Ergebnis

Aus meiner Schale wird eine tolle Laterne

Man kann es essen, man kann eine Laterne daraus basteln - was mag das wohl sein?

Malvorlage: Schultüte Ritterburg

Eine Schultüte für kleine Rittersleute und Burgfräuleins, geeignet als Ausmalbild und als Vorlage zum Selberbasteln

Pirat – Halbmaske mit Kopftuch

Vorlage für eine Maske aus Papier: Einfach ausmalen und ausschneiden. Die grauschraffierte Flächen ausschneiden und an den beiden Seiten ein mehr...

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*