Putzige Eierküken

Lustiges für einen Ostersnack oder ein Hasenfest […]

Als ich diese niedlichen Küken das erste mal ah, fand ich sie viel zu schade zum Essen. Allerdings waren meine Kinder anderer Ansicht. Sogar mein Ältester, der hartgekochte Eier normalerweise nicht mag, hat sie gegessen. Mittlerweile gehören sie bei uns zu einem Buffett dazu, und das nicht nur an Ostern.

Zutaten:

1 hartgekochtes Ei
3 – 4 Karottenscheibe
Pfefferkörner oder Rosinen
Salatblätter oder Kräuter als Nest

Zubereitung

Für zwei Küken benötigt Ihr ein hartgekochtes Ei. Während die Eier kochen, könnt ihr schon einmal die Karotten waschen, schälen und in dünne Scheiben schneiden. Aus einer Karottenscheibe schneidet Ihr ein Tortenstückchen, bzw. ein Dreieck, als Schnabel heraus. Eine andere Scheibe kann mit kleinen Zacken als Hahnenkamm versehen werden und die Füße werden ebenfalls jeweils aus einer Scheibe mit drei kleinen Zacken geschnitten.

Das hartgekochte, abgekühlte Ei schneidet Ihr in der Mitte durch, aber nicht längs. Unter Umständen müsst Ihr den Boden ein wenig begradigen, so dass das halbe Eier besser liegt. Nun verziert Ihr das Ei mit den vorgefertigten Karottenteilen. Anstelle von Pfefferkörnern für die Augen können auch Rosinen oder Olivenstückchen etc. verwendet werden.

Zum Anrichten legt Ihr die Eier-Küken am besten auf ein Salat- oder Kräuterbett. 

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?

Klicke auf einen Stern zur Bewertung

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher hat dieser Beitrag keine Bewertung

Schade, dass Dir dieser Beitrag nicht gefallen hat!

Hilf uns, besser zu werden.

Bitte sag' uns doch, was Dir nicht gefallen hat!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*