Ein mittelalterliches Ritterturnier

Bild: Roman Paroubek/Pixabay

Mit mehreren verschiedenen Spielen könnt Ihr ganz einfach ein mittelalterliches Ritterturnier nachspielen [mehr…]

Das Zubehör

Fladen essen
ein Seil
Bagels o.ä. für jedes Kind

Ringe stechen
einen Ring
einen Besenstiel oder Stock

Lanzen stechen
einen Besenstiel oder Stock
große Pappe und Stifte
ggf. Augenbinde

Kanonen schießen
6 bis 10 Dosen
3 Tennisbälle

Schleuder
Hocker oder Baumstumpf
dickere Holzstäbchen (10-15cm lang)
kurzer Holzstab

Tauziehen
Tau oder Seil
Farbe oder Seil für Markierung

Lanze stechen mit Luftballons
je Teilnehmer einen Luftballon und eine schmale, verpackte Süßigkeit
1 Schnur
1 Stock
1 Stecknadel
Klebeband
1 Steckenpferd
2 Personen zum Halten der Schnur

Spielerzahl: mindesten 5
Spieldauer: 1 - 3h
Wenn Dir mein Spieletipp gefällt oder wenn Du Fragen oder eigene Erfahrungen hast, dann schreib' mir doch einen Kommentar am Ende des Beitrags.

Die Spielanleitung

Dieser Tipp ist von unserem Mitglied tabusia

Aus einigen mehr oder weniger bekannten Spielen könnt Ihr mit wenig Aufwand ein mittelalterliches Turnier nachspielen, genauso wie es bei den Rittern war.

Fladen essen

Bild: Marcus Krugel/Pixabay

Die Ritter liebten ihr Fladenbrot. Es war günstig, machte satt und schmeckte auch noch gut. Für dieses Spiel reiht Ihr Bagels, z.B. könnt Ihr welche selber backen, an einer Schnur auf. Anstelle von Bagels könnt Ihr auch kleine Brezeln o.ä. nehmen. Das Seil wird nun an je einem Ende von einem Erwachsenen gehalten. Die Kinder haben die Aufgabe sich in möglichst kurzer Zeit einen "Fladen" nur mit dem Mund zu schnappen. Für jedes Kind gibt es einen eigenen Fladen.

Selbstverständlich dürfen die Hände nicht verwendet werden. Und damit das Ganze nicht zu einfach wird, wackelt das Seil, bzw. die Erwachsenen bewegen es hoch und runter.

Ringe stechen

Ein Geschicklichkeitsübung der Ritter, die saßen dabei jedoch hoch zu Ross und mussten mit ihrer Lanze die Ringe treffen. Ihr hängt einen Kunststoffring, z.B. von einem Ringe-Werf-Spiel, mit einer Schnur an einem Baum oder Klettergerüst auf. Die Spieler müssen nun den Ring mit einem Besenstiel durch den Ring durchstechen. Dafür haben sie jedoch nur drei Versuche. Wer ist der geschickteste Ritter?

Lanzen stechen

Auf den Ritterturnieren ging es ziemlich heftig zu, den jeder wollte als Sieger hervor gehen. Dabei nahmen die Ritter selten Rücksicht auf Ihre Gegner und viele verletzten sich bei diesen Turnieren schwer. In unserem Lanzen-Wettkampf geht es nicht darum den Gegner zu verletzen, sondern möglichst viele Treffer zu landen.
Für dieses Spiel ist ein wenig Vorarbeit notwendig. Ihr malt auf Pappe einen möglichst lebensgroßen Menschen und zeichnet auf den Körper verschiedene Punkte ein. Zum Beispiel drei bis fünf Punkte auf dem Torso und je einen Punkt am Kopf, den Armen und den Beinen. Auf die Punkte schreibt Ihr Zahlen, die den Trefferwert angeben, ähnlich wie bei einem Dartspiel. Danach stellt ihr die Pappfigur stabil auf, z. B. an einer Wand.

Die kleinen Ritter bekommen nun einen langen Besenstiel oder Stock in die Hand, den sie nur am hinteren Ende mit einer Hand anfassen dürfen. Der Stock wird dadurch ziemlich instabil und das Ziel zu treffen ist richtig schwierig. Die Kinder haben jetzt drei Versuche mit ihrer Lanze dem Pappritter ein paar blaue Flecken zu verabreichen. Dies bedeutet, für jeden aufgemalten Kreis, den sie treffen, erhalten sie die jeweilige Punktzahl. Wer holt die meisten Punkte?

Für ältere Kinder könnt Ihr die Schwierigkeit erhöhen, in dem Ihr ihnen die Augen zubindet.

Kanonen schießen

Bild: Peter Skitterians/Pixabay

Bei Burgbelagerungen kamen im Spät-Mittelalter die Kanonen zum Einsatz. Der Umgang damit musste geübt werden. Im Prinzip handelt es sich hierbei um das altbekannte Dosenwerfen. Ihr stellt die Dosen pyramidenförmig auf. Drei Tennisbälle stellen die Kanonenkugeln dar. Jedes Kind versucht nun mit den drei Bällen möglichst viele Dosen abzuschießen. Wer die meisten Steine der Burgmauer abgeschossen hat, ist Sieger.

Schleuder

Bild: Henryk Niestrój/Pixabay

Bevor es Kanonen gab, verwendeten die Ritter große Steinschleudern. Daraus ist dieses Spiel abgeleitet. Ihr legt ein dickeres Stäbchen mit der Länge 10 bis 15 cm auf einen Hocker oder Baumstumpf. Dabei sollte der größere Teil des Stäbchens über die Liegefläche hinaus ragen, gerade so, dass es nicht herunter fällt.

Die Kinder bekommen nun ein kurzen, dicken Holzstab in die Hand, mit dem sie das Stäbchen in die Luft katapultieren sollen. Dazu müssen sie mit dem Holzstück das längere, überstehende Ende des Stäbchens treffen. Das Stäbchen fliegt wie aus der Schleuder geschossen weit davon, wenn es richtig getroffen wurde. Wessen Stäbchen fliegt am weitesten?

Tauziehen

Ritter traten auch gerne in Teams gegeneinander an. So gab es auf der einen Seite die Löwenritter und auf der anderen Seite die Ritter des Drachen. Eine beliebte Art die Kräfte zu messen war und ist das Tauziehen.

Zwei etwa gleich starke Mannschaften treten gegeneinander an. Auf jeder Seite markiert Ihr mit einer Linie die Grenze, genau in der Mitte, ist eine weitere Markierung. Auf dieser Markierung legt Ihr die Mitte des Taus. Die Taumitte könnt Ihr durch einen Knoten oder eine farbige Markierung kennzeichnen. Dies bedeutet, beide Mannschaften haben gleich viel Tau.
Auf Euer Startkommando geht’s los. Beide Mannschaften versuchen die gegnerische Mannschaft auf ihre Seite zu ziehen. Die Mannschaft, welcher es als erstes gelingt die Taumitte über ihre Grenzlinie zu ziehen, hat gewonnen.

Unser Mitglied hdcr5573 hat noch einen weiteren Vorschlag für das Ritterturnier, der für Kinder zwischen 3 und 6 Jahre geeignet ist.

Lanzen stechen auf Luftballons

Als Vorbereitung füllt Ihr Luftballons mit kleinen Süßigkeiten, blast sie auf und verknotet sie. Die Luftballons bindet Ihr in einer Reihe an eine Schnur.. Für die Lanze nehmt Ihr einen Stock. Die Länge sollte dem Alter und der Größe der Kinder angepasst sein. An die Spitze des Stocks befestigt Ihr mit Klebeband eine Stecknadel.

Die Kinder bekommen ein Steckenpferd, auf das sie aufsteigen müssen. Dies halten sie mit der einen Hand fest. In die andere Hand gebt Ihr ihnen die Lanze. Zwei Erwachsene halten in etwas Entfernung das Seil mit den Luftballons zwischen sich gespannt. Die Kinder müssen nun auf die Luftballons zu galoppieren und versuchen mit Ihrer Lanze einen zu zerstechen.

Treffen sie den Ballon, dann fällt Ihre Belohnung sofort hinunter und sie dürfen sie gleich vernaschen.

Wie gefällt Dir "Ein mittelalterliches Ritterturnier"?

Klicke auf einen Stern zur Bewertung

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher hat dieser Beitrag keine Bewertung

Schade, dass Dir dieser Beitrag nicht gefallen hat!

Hilf uns, besser zu werden.

Bitte sag' uns doch, was Dir nicht gefallen hat!

Hol Dir Spiele, mit denen Kinder mit Spaß etwas lernen!
Trag' Dich ein und bekomme regelmäßig unsere schönsten Spiele ganz einfach per Mail
Wasser und Öl mögen sich nicht

Wie verhalten sich diese beiden Flüssigkeiten zueinander? Mit diesem Experiment könnt Ihr Kindern den Begriff "Ölteppich" anschaulich erklären.

Federküken

Diese Küken werden aus Seidenpapier, Luftballons und Federn gebastelt.

Bastelvorlage Eiswaffeln in Farbe
Bastelvorlage: Leckere Eiswaffeln (farbig)

Diese leckeren Eiswaffeln zum Ausdrucken sind eine tolle sommerliche Dekoration für das Fenster und sehen auch als Girlande wunderschön aus.

Bingo

Ein Glücksspiel, das weltweit von Millionen Menschen gespielt wird. In den USA und Großbritannien ist es fast so etwas wie mehr...

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*