Der Bodensee – Teil 2: Ausflugtipps auf der deutschen Bodenseeseite

Mit der Fähre von Konstanz nach Meersburg

Im ersten Teil unserer 4-teiligen Serie über den Bodensee habe ich Euch bereits einige Hintergründe und wissenswerte Infos zum drittgrößten Binnensee Europas gegeben. Oft hört man ja, dass der Bodensee vor allem die älteren Generationen für einen Urlaub anspricht. Dass dem keineswegs so sein muss, zeigen wir Euch in unserer 4-teiligen Serie. In diesem 2. Teil besuchen wir das deutsche Bodenseeufer und zeigen Euch einige spannende und unterhaltsame Aktivitäten für die ganze Familie. […]

Im ersten Teil unserer 4-teiligen Artikelserie habe ich Euch ein paar wissenswerte Fakten und die Entstehung des Bodensees vorgestellt. Heute schauen wir uns im 2. Teil unserer Serie nun einige der schönsten Ausflugsziele für Familien mit Kindern verschiedener Altersstufen auf der deutschen Seite des Sees an.

Teil 1: Was Du über den Bodensee wissen solltest
Teil 2: familienfreundliche Aktivitäten am deutschen Bodenseeufer
Teil 3: das können Familien auf Österreichs Seite des Bodensee unternehmen
Teil 4: Ausflüge und Aktivitäten auf der Schweizer Seite des Bodensee

Es gibt am und rund um den Bodensee so viele tolle Sachen zu tun, dass die Liste keinen Anspruch auf Vollständigkeit erheben kann, sondern als Einstieg gedacht ist, der hoffentlich Lust auf mehr macht. Damit es für Euch leichter ist, geeignete Ausflugstipps an Eurem Urlaubsort zu finden, habe ich die Tipps alphabetisch nach Ortsnamen sortiert.

Allensbach

Freizeitpark Allensbach

Der Wild- und Freizeitpark in Allensbach bietet etwas für die ganze Familie. Spaziergänge durch einen kühlen Wald, heimische Wildtiere, Spielmöglichkeiten, Restaurants, Picknickbereiche, einfach alles, um einen abwechslungsreichen Tag zu verleben. Einige der Spielgeräte müssen leider separat bezahlt werden.

Eriskirch

Das Naturschutzzentrum Eriskirch ist das größte Naturschutzzentrum am nördlichen Ufer des Bodensees. Angeboten werden Führungen durch das Eriskircher Ried, Wechselausstellungen und eine Tonbildschau. Das Ried kann jedoch auch auf eigene Faust auf Lehrpfaden erkundet werden. Von 2 Plattformen hat man eine schöne Aussicht auf das Ried und seine Lebewesen und Pflanzen.

Friedrichshafen

Dornier Museum Eingangsbereich

Rein optisch fällt es manch einem auf den ersten Blick schwer, Friedrichshafen schön zu finden. Die im 2. Weltkrieg stark zerstörte Stadt, bietet außer einer schönen Uferpromenade mit Aussichtsturm nicht viel optisch Ansprechendes. Allerdings sollte man auf keinen Fall den Fehler machen, Friedrichshafen deshalb zu meiden, denn auch hier gibt es einiges zu entdecken.

Der Name der Stadt ist eng verbunden mit dem Namen Zeppelin. Das Zeppelin-Museum ist zentral am Hafen gelegen und zeigt die weltgrößte Sammlung zur Geschichte der Luftschifffahrt. Eine der vielen Attraktionen der Ausstellung ist eine alte Zeppelinkabine in Originalgröße.

Das Schulmuseum in Friedrichshafen zeigt wie sich der Schulalltag vom Mittelalter zur Neuzeit verändert hat. Neben Klassenräumen werden auch diverse Gegenstände zum Thema Schule gezeigt. Ein Museum zum Ausprobieren und Entdecken.

Das Dornier Museum wurde 2009 eröffnet und liegt gut erreichbar am Flughafen Friedrichshafen. Thema der Ausstellung ist 100 Jahre Luft- und Raumfahrtgeschichte, die in außergewöhnlicher Architektur bemerkenswerte Exponate zeigt. Ein spezielles Konzept, welches extra für Kinder entwickelt wurde, erklärt dieses schwierige Fachgebiet in verständlicher und unterhaltsamer Weise. Im Restaurant wurde eine alte DO 27 zum Spielplatz umgebaut.

Fischbach
Öffentlicher Strand in Fischbach

Zum Abkühlen gibt es genügend Gelegenheit im Wellenfreibad Aillingen, im Frei- und Seebad Fischbach sowie im Strandbad Friedrichshafen. Für diejenigen, die nicht schwimmen möchten, gibt es die Möglichkeit im Hafen von Friedrichshafen Tretboote für eine Tour auf dem See zu mieten.

Immenstaad

Lädine in Immenstaad

Der kleine, sehr gepflegte Ort Immenstaad, zwischen Friedrichshafen und Meersburg, hat nicht nur gute Restaurants und eine chicen Yachthafen zu bieten, sondern von hier kann man auch ganz besondere Bootsausflüge chartern. Die Lädine ist die Bezeichnung für einen Lastensegler, der seit dem 14. Jahrhundert fast 500 Jahre typisch für europäische Binnengewäser war. Auf der Lädine einmal den See entlang gleiten und ein Gefühl für Geschichte bekommen. Der Lädinenverein bietet verschiedene Ausflugsfahrten an, die auf der Homepage nachgelesen werden können, unter anderem werden Morgendämmerungs-, Piraten- und Weisswurstfrühstücksfahrten angeboten.

Ein Abenteuer der anderen Art bietet der AbenteurPark Immenstaad, der etwas abseits vom See liegt. Dieser Hochseilgarten bietet vorallem für Kinder ab 8 Jahren und Erwachsene jede Menge Herausforderung. Für Kinder von 3 bis 7 Jahren gibt es einen speziellen Kinderparcour. Für einen Aufenthalt im Hochseilgarten sollten 3 Stunden minimum einkalkuliert werden.

Etwas weniger anstrengend, aber nicht weniger aufregend geht es beim Käpt'n Golf zu, einen Minigolfplatz der besonderen Art. Hier muss man nicht nur sein Geschick beim Minigolf zeigen, sondern nebenbei noch jede Menge knifflige Aufgaben lösen. Seit Juni 2011 gibt es ausserdem einen Kanu- und Kajakverleih für Piratenausflüge auf den Bodensee.

Das schön gelegene Aquastaad, ein Strand- und Hallenbad, lädt nach all den Aufregungen zum Erholen ein. Im Innenbereich gibt es neben einem 25 x 10 m Becken einen Kleinkinderbereich mit Pirateninsel und Bachlauf, sowie Rutsche, Wasserfall und Wasserspielgeräte. Der Aussenbereich bietet einen Bodensee-Naturstrand, Liegewiese, Badeinsel, Spielplatz, Beach-Volleyballfelder, Tischtennis und vieles mehr. Für das leibliche Wohl sorgt ein Restaurant mit großer Seeterrasse.

Konstanz

Teil der alten Stadtmauer: Rheintorturm, Konstanz
Bild: Viola/Pixabay

Die fast vollständig erhaltene Altstadt von Konstanz lädt zum Bummeln und Essen ein. An jeder Ecke gibt es etwas Neues zu entdecken, ob Gaukler, Musikanten oder wunderschöne alte Häuser. Bei Kindern kann das Interesse für die alten Gebäude durch ein Spiel geweckt werden. Wer findet ein altes Haus? Viele der Häuser in Konstanz haben Jahreszahlen auf den Fassaden, so dass die Jagd beginnen kann. Am Münsterplatz kann man durch eine Glaspyramide die antiken Mauern der Römerzeit sehen.

Sea life Konstanz
Sea Life Konstanz

Das Sealife in Konstanz ist zwar nicht sehr groß, aber es bietet viele Informationen rund um das Meer sowie Flüsse und Seen und das Leben im Bodensee und Rhein. Eine Attraktion ist der Atlantiktiefseetunnel: Hier läuft man unter dem Wasser durch einen Tunnel und hat somit eine ganz andere Perspektive auf die dort lebenden Tiere, wie Krabben, Muscheln und natürlich Haie! Im Streichelpool bietet sich die Gelegenheit einige Tiere unter fachlicher Leitung anzufassen, z.B. Seesterne, Krebse etc. Im Soft-Play-Bereich können sich die kleineren Kinder nach den vielen Eindrücken austoben.

Das Bodensee Naturmuseum, welches sich im SealifeCenter befindet, hat sich zur Aufgabe gemacht, die einzigartige Natur und Landschaft am Bodensee zu vermitteln. Tiere und Modelle veranschaulichen die Natur und das Leben am See in der Vergangenheit und Gegenwart. Mitmachen und Anfassen sind erwünscht, z.B. beim Quakophon, mit dem man Froschrufe hören kann.

Im Archäologischen Landesmuseum taucht man in die Welt der Archäologie ab. Gräber, Skelette, Haushaltsgegenstände und vieles mehr sind zu bestaunen. Eine Reise von der Steinzeit, über das Mittelalter zu den neuesten Ausgrabungen im Konstanzer Raum.

Raus aus dem Museum und ab in den Rhein, so könnte man es nennen, denn nicht weit entfernt befindet sich das alte Hallenbad am Seerhein. Die Anlage ist aus den 30iger Jahren des letzten Jahrhunderts und steht unter Denkmalschutz. Von der Liegewiese hat man einen direkten Zugang zum Seerhein. Es gibt ein Kinderbecken, Tischtennisplatten und Badmintonfelder, sowie ein Restaurant. Die Lage und Aussicht machen den Besuch im alten Hallenbad zu etwas ganz Besonderem.

Schloss Mainau
Bild: pixabairis/Pixabay

Ein Ausflug zur Insel Mainau ist stets ein Erlebnis. Auf breiten Wegen durchstreift man die Insel und bestaunt die seltenen und exotischen Pflanzen. Die Farbenpracht bestätigt den Beinamen der Mainau: die Blumeninsel. Neben einigen Tieren, gibt es ein Schmetterlingshaus, mit exotischen Schmetterlingen, einen Palmengarten, das Schloß der Familie Bernadotte und nicht zuletzt den besten Spielplatz in Konstanz. Während die Kinder sich dort austoben, dürfen die Eltern im Restaurant Platz nehmen und den Ausblick geniessen.

Das Strandbad Hörnle bietet auf 52.000 m² jede Menge Spiel, Spaß, eine Liegewiese und wenn nötig angenehmen Schatten. Es gilt als das Strandbad mit dem schönsten Blick auf den See und die Alpen und der Eintritt ist frei.
Nicht weit vom Hörnle liegt die Bodensee Therme. Eine relativ neue Wellness Oase. Das Außengelände bietet jedoch auch für Familien und Kinder jede Menge Spaß. Ein 50-Meter-Becken, eine 87 m lange Rutschbahn, eine Breitwasserrutsche und eine Kleinkindererlebniswelt. Ein Badesteg führt direkt in den Bodensee.

Strandbad Klausenhorn, Dingelsdorf

Weitere Strandbäder befinden sich in den Konstanzer Vororten Litzelstetten, Dingelsdorf und Wallhausen. Der Eintritt ist hier ebenfalls frei, alle Strandbäder haben Liegewiesen, Restaurants und Spielmöglichkeiten.

In der Marienschlucht

Die Marienschlucht nördlich von Wallhausen ist für alle Naturfreunde und Wanderer ein Muss, aber auch Kinder finden den Weg hinab zum See spannend und interessant. Ein Bach hat sich an diesem Steilufer tief in den Fels gegraben und 30m hohe Felswände geschaffen, die sich links und rechts einer hölzernen Treppe aufbauen. Eine wildromantische Wanderung voller Geschichte, da der Weg an der zerfallenen Burgruine Kargegg vorbeiführt. Festes Schuhwerk sollte unbedingt getragen werden, denn nicht nur an regnerischen Tagen kann der Weg sehr schlüpfrig sein.

Kressbronn

Im kleinen Bodenseeort Kressbronn befindet sich der Bauernpfad, eine Art Lehrpfad, der sich mit der Landwirtschaft beschäftigt. Auf einem idyllisch gelegenen Weg oberhalb des Sees, geht es an verschiedenen Stationen vorbei, an denen Wissenswertes zum Thema Hopfen, Obst, Wald, Vieh- und Milchwirtschaft vermittelt wird. Entlang des Pfades stehen Spieleräte, die Kinder zum Mitmachen motivieren.

Von Ende Juli bis zur Maisernte lädt das Maislabyrinth zum Erkunden ein. Weitere Attraktionen sind eine Maisbadwanne, Reifenschaukeln, ein Trampolin und Go-Karts.
Bei schlechtem Wetter ist ein Abstecher zum Spielhäusle sehr zu empfehlen. In dem ehemaligen Bahnwärterhäuschen befindet sich u.a. eine Bastelwerkstatt und ein Bällebad.

Lindau

Lindau
Hafeneinfahrt Lindau

Ein Spaziergang durch die mittelalterliche Inselstadt Lindau muss nicht langweilig sein, vor allem dann nicht, wenn im Hafen mit der Löwensäule eine Besonderheit lockt: der einzige Leuchtturm am Bodensee, den man hinaufsteigen kann.

Abkühlung an heißen Sommertagen bietet die größte Freibadanlage am Bodensee, die Therme Lindau mit einer 78m Rutsche.

Meersburg

Meersburg mit Burg
Bild: andreas N/Pixabay

Ein Spaziergang durch das malerische Meersburg ist auch für Kinder spannend und unterhaltsam. In dem Städtchen fühlt und sieht man die Vergangenheit. Ein Besuch der Burg Meersburg, der ältesten noch bewohnten Burg, ist jedoch ein ganz besonderer Höhepunkt. Neben der Burgküche, der Waffenkammer, den Wohnräumen der Dichterin Annette Droste-Hülshoff und dem Rittersaal, kann man bei einer Führung auch den Dagobertsturm betreten. In diesem befinden sich weitere Räume wie die Schatzkammer, das Verlies und die Folterkammer.

Entspannung findet man in der Meersburg Therme, die in einen Thermal-, einen Erlebnis- sowie einen Eltern-Kind-Bereich unterteilt ist, u.a. findet man hier Whirlliegen, Strömungskanal und eine Felswand mit Kaskaden.

Nonnenhorn

Die Minigolfanlage in Nonnenhorn liegt nicht nur wunderschön direkt am See, sie bietet auch etwas Besonderes. Alle 18 Bahnen sind mit einem Motiv vom Bodensee dekoriert.  Zum beschaulichen Baden lädt das Strandbad Nonnenhorn ein.

Salem

Etwas im Hinterland gelegen ist der Ort Salem. Berühmt für sein Schloß und eine Privatschule, aber auch für den Affenberg. Auf dem 20 ha großen Grundstück leben über 200 Berberaffen. Das besondere ist, dass kein Zaun oder störende Gitter den Besucher und die Affen trennen. Das Füttern der Tiere ist erlaubt. Neben den Affen gibt es noch eine beeindruckende Anzahl an wild lebenden Störchen und eine Damwildanlage.

Überlingen

Haustierhof Reutemühle

Nach einem Spaziergang durch Überlingen und einem erfrischenden Getränk an der Uferpromenade in Ünerlingen lohnt sich ein Besuch im Haustierhof Reutemühle. Im Jahre 1280 wurde die Reutemühle erstmals urkundlich erwähnt. Die Grundlage der Reutemühle ist von jeher die Landwirtschaft gewesen. Zu dem Hof gehören ca. 50 ha Grünland und der Streuobstbestand (alles wird nach ökologisch, biologischem Anbauverfahren bewirtschaftet).
Im Augenblick beherbergt der Haustierhof Reutemühle knapp 200 unterschiedliche Rassen! Die Tiere weiden - gehen - flattern - hoppeln - stehen - hüpfen entlang einem knapp 1000m langen Rundweg, der immer wieder Spielmöglichkeiten für Kinder bietet. Der Hof ist ein Erlebnis für Kinder, denn hier können sie Tiere streicheln und kennenlernen, Ponyreiten, Tiere füttern oder Spielgeräte ausprobieren.

Unteruhldingen

Tief in die Vergangenheit geht es im Pfahlbaumuseum Unteruhldingen. Das Leben in der Stein- und Bronzezeit wird in den nachgebauten Pfahldörfern auf einem Rundgang erlebbar. In den Pfahlhäusern wird das tägliche Leben der Menschen erklärt und anschaulich dargestellt. Eine beeindruckende Reise in die Vergangenheit der Menschen und das Leben am See vor 5000 Jahren.
Am Parkplatz zum Pfahlbaumuseum befindet sich ein kleines Reptilienhaus. Wer sich für Schlangen und andere Exoten interessiert, der ist hier genau richtig.

Was es sonst noch gibt...

Hohentwiel
Festung Hohentwiel

Weitere empfehlenswerte Ausflugtipps gibt es im Hinterland des Bodensees. Dazu gehört auch die Festung Hohentwiel in Singen. Nach einem anstrengenden Aufstieg, wird man mit einer spektakulären Sicht und einer imposanten Festungsanlage belohnt. Für den Besuch der Ruine unbedingt feste Schuhe anziehe.
Im Ravensburger Spieleland dreht sich alles um Spiele für Kinder. Die Anlage ist sehr sauber und gepflegt und eignet sich hervorragend für Kinder im Alter von 2 bis 10 Jahre.
Etwas weiter weg befindet sich das Bauernhofmuseum in Wolfegg. Ein Freilichtmuseum in dem die Geschichte Oberschwabens und des Allgäus im ländlichen Bereich erlebt werden kann. Alte Bauernhöfe und Rekonstruktionen geben einen Eindruck von der harten Arbeit damals.

Nun seid Ihr dran! Habt Ihr einen oder sogar mehrere der Tipps selbst ausprobiert? Kennt Ihr am deutschen Bodenseeufer vielleicht noch weitere Aktivitäten für Kinder und Familien? Dann ergänzt das gerne im Kommentarbereich unterhalb des Artikels. Wir freuen uns über jede Anregung!

Fotos, falls nicht anders vermerkt: Silke Woitas-Krüder

Wie gefällt Dir "Der Bodensee – Teil 2: Ausflugtipps auf der deutschen Bodenseeseite"?

Klicke auf einen Stern zur Bewertung

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher hat dieser Beitrag keine Bewertung

Schade, dass Dir dieser Beitrag nicht gefallen hat!

Hilf uns, besser zu werden.

Bitte sag' uns doch, was Dir nicht gefallen hat!

Bleib informiert, mit Artikeln zu Erziehung und Förderung von Kindern
Trag' Dich ein und erhalte regelmäßig unsere aktuellsten Beiträge aus dem Magazin!
Ähnliche Beiträge
Schmetterling Du kleines Ding

Kleines, einfaches Spiellied

Tropische Insel

Palmen, Delphine, Sonne, Boot und Meer - dazwischen ist immer noch ein bißchen Platz für eigene Ideen!

Hexentreppe falten

Ausführliche Faltanleitung für eine Hexentreppe aus zwei Papierstreifen

Narzissen

gelb ausmalen und fertig....

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*