Blutige Augen

Ein Pappteller kann mit wenig Aufwand zu einem blutigen Auge umgestaltet werden und ist dann eine tolle Deko zu Halloween oder anderen Gruselparties. [mehr…]

Zubehör

1 weißer Pappteller
Bastelfarbe in schwarz, rot und z.B. in grün und lila
Pinsel
rote Wolle
Durchsichtiges Klebeband
Zirkel

Bevor wir loslegen habe ich noch eine kleine Bitte: Wenn Dir der Basteltipp gefällt oder wenn Du Fragen oder eigene Erfahrungen hast, dann schreib' mir doch einen Kommentar am Ende des Beitrags.

So bastelst Du Blutige Augen

Für die Augen drehst Du den Pappteller um, so dass der Boden nach oben zeigt. Die Augen erhalten dadurch eine leichte Wölbung. Mit dem Zirkel zeichnest Du zwei Kreise um die Mitte des Tellers. Einen kleineren für die schwarze Pupille und einen größeren für die farbige Iris.
Du malst die Iris in einer ausgewählten Farbe an. Ich habe z.B. grau, grün und lila genommen. Dann lässt Du die Farbe gut trocknen. Erst danach malst Du die schwarze Pupille aus. Auch die Farbe muss trocknen.

Zum Schluss kannst Du noch rote Adern auf die weiße Augenhaut malen. Zum Aufhängen eignet sich besonders gute rote Wolle, die Du ruhig nach unten heraus hängen lassen kannst. Das sieht dann fast so aus, als laufe Blut aus dem Auge. Na wenn das nicht gruselig ist...

Wie gefällt Dir "Blutige Augen"?

Klicke auf einen Stern zur Bewertung

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 1

Bisher hat dieser Beitrag keine Bewertung

Schade, dass Dir dieser Beitrag nicht gefallen hat!

Hilf uns, besser zu werden.

Bitte sag' uns doch, was Dir nicht gefallen hat!

Hol' Dir unsere besten Bastelideen für Kinder!
Trag' Dich ein und wir schicken Dir regelmäßig per Mail neue Tipps für einfache Bastelarbeiten mit Kindern!
Gewebter Korb

aus einem Pappteller und Wolle mit Fleiß einen Korb weben

Der Herbst, der Herbst, der Herbst ist da

Ein altes Kinderlied über die schönen Dinge im Herbst.

Robbe auf Eisscholle

Eine Robbe liegt auf einer Eisscholle, im Hintergrund sind Eisberge und die Sonne zu sehen.

Apfelsaftbowle

Im Sommer mit frischen Früchte, im Winter aus der Dose!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*